Unbekanntes Land
Unbekanntes Land

 
Ich hörte das Rauschen des Meeres. Meine Augen zu öffnen war schwierig. Das Licht war so intensiv, es dauerte seine Zeit um sich daran zu gewöhnen. Langsam öffnete ich sie und fand mich auf einem makellose weißen Strand. Ich sah, dass das Meer nicht weit entfernt war.
 
Das Wasser war dunkel und reizlos. Es gab Wellen, die schienen zu blubbern. Es sah aus wie wenn sich stürmisches Wetter nähern würde, aber es gab überhaupt keinen Wind.
 
Ich stand auf und schaute mich um. Nichts und niemand im näheren Umkreis, keine Bäume oder Büsche, nichts. Sehr merkwürdig.
 
Sorgfältig berührte ich den Sand und entdeckte ... es war nicht Sand aber eine unbekannte Substanz. Es schwoll mit jeder Bewegung die ich machte. Was war es?
Die Luft war mit einem stechenden köstlichen scharfen Geruch durchzogen. Das Aroma wie aus der Küche eines fünf Sterne Hotels.
 
Weit entfernt, sah ich zwei gelbe Berge. Weil ich ein Abenteurer und eine neugierige Art bin, entschied mich ich, in ihre Richtung zu gehen, um zu entdecken was dort war und noch wichtiger, herauszufinden wo ich war. Selbstverständlich musste ich wissen hier geschah. Möglicherweise treffe ich andere, die mir mehr erklären können.
 
Langsam fing ich an, in die Richtung der zwei Berge zu gehen. Auf dem Weg dahin, quälte ich mein Gehirn mit der Frage, wie konnte ich an diesen Platz gekommen sein?
 
Es war sehr ermüdend über diesen anschwellenden Sand zu gehen, oder was auch immer er war. Es schien endlos, auch die Hitze war schrecklich. Die Temperatur war eine Katastrophe.
 
Als ich auf dem halben Weg war, sah ich einen sehr großen gelblichen Block, an der Seite des Berges zu hängen. Es schaute aus, als ob er jederzeit abstürzen könnte. Zur Sicherheit, entschied ich mich, mich aus einem anderen Winkel zu nähern.
 
Plötzlich änderte sich der Himmel, in weniger als eine Minute war er dunkel. Kolossale weiße Hagelkörner fielen. Nie zuvor in meinem Leben, hatte Ich so groß gesehen. Sofort legte Ich mich flach auf meinen Bauch und umfasste meinen Kopf, um mich von Kopfschmerzen zu schützen oder mehr. So plötzlich, wie es begann, stoppte es....
 
Einige der Hagelkörner blieben im Takt. Ich bemerkte, ich war sehr durstig. Mit zwei Händen nahm ich das Eis und leckte. Ich versuchte, etwas Flüssigkeit zu erhalten, aber was war das? Ich spuckte es heraus, das war nicht Wasser, es war Salz! An welchem Platz bin Ich hier? 
 
Ich kam schließlich nah an dem Berg. Immernoch kein Lebenszeichen. Keine Bäume oder nur ein Busch und auch keine Leute oder Tiere. Bin ich ein Ausserirdischer? Vielleicht würde ich die Antwort finden, wenn ich den Berg erklimme.
 
Es war doch etwas anderes auf diesen Berg zu klettern. In das weiche gelbe Material zu gleiten und zu rutschen, manchmal einzusinken oder rückwärts zu schlittern. Als Ich die Spitze erreichte, ich war mir sicher schrecklich auszusehen, aber wer sich interessierte dafür? Ich war allein.
 
Die Ansicht war Atemberaubend. Unten war das raue, dunkel braune Meer und weit, weit entfernt, gab es einen schwarze Kante zur Himmelslinie. Es schien, dass dieser Ozean mit dem Himmel verbunden war. Oder halluzinierte ich?
Von dieser Position aus konnte ich sehen, dass es eine Insel war.
 
Die Oberseite des Berges kochte von der Hitze. Während ich dort stand, glaubte ich dass der Boden unter meinen Füßen verschwindet, als ob ich in einen Vulkan fallen würde.
 
Während ich stolperte, dachte ich an die Natur Liebhaber die von meiner Situation eifersüchtig sein würden und ich bildete mir ein, ein privilegierten Mann zu sein, aber gleichzeitig direkt zur Hölle zu gehen.
 
In diesem Moment war ich mit dem gelben Material zufrieden, weil es mich beschützte, als ich das Ende meines Falls erreichte. Ich hatte nicht gebrochen.
 
Aber im folgende Moment schrie ich fast blind, vom gelben Licht das mich umgab, betäubt vom Schmerz und von der Hitze. 
 
 
Dann stürzten die Seiten des Berges und die gelbe Beschaffenheit, die auch ausschaute als möchte sie flüchten, nahm mich und alles andere mit sich und ließen mich schließlich auf dem Strand fallen, auf dem ich sofort das Bewusstsein verlor.
 
Ich entdeckte, dass ich zurück auf dem merkwürdigen Strand war, aber jetzt war alles mit der gelben Masse vom Berg bedeckt.
 
Ich hatte keine Zeit, meine Gedanken zu sammeln, weil dunkelroter Regen zu fallen begann. Es war schmerzhaft auf meiner Haut. Der Geruch änderte sich. Würziger aber immer noch köstlich.
 
Ich sah in einen Reflex aus meinem Augenwinkel, die gelbe Substanz vom anderen Berg schmolz jetzt auch. Das geschah schnell. Es war ein unaufhaltsamer Strom, der in meine Richtung floß. Als ich dieses beobachtete, begann ich um mein Leben zu rennen. Langsam langsam würde es mich einholen. Ich war dem Untergang geweiht. Flüchten war unmöglich.
 
Ich konnte nicht mehr Atem und sah nicht den Baumstumpf (ist er ein Baumstumpf? Nichts ist, was es schien), das meinen Weg kreuzte . Ich fiel schwer.
 
Der Strom war fast dort und würde sich über mich ergeben. War dieses das Ende?
 
Weit entfernt, hörte ich jemand rufen: Veliiiiiiiiiiiiiiiiii.
Ich schaute nach oben und sah das immer lächeln und freundliche Gesicht meiner Frau.
 
 „Guter Morgen, hast Du gut geschlafen? Warum hast Du geschrieen ?“
 
In ihren Händen hatte sie eine große Pfanne mit Rührei . Eines der Eier hatte ein defektes Eigelb, die gelbe Substanz lief heraus. Schmelzender Käse lief runter und verbreitete sich überall. Sie hatte ihn mit Salz und rotem Pfeffer gewürzt. Auf dem Rand war ein hölzerner Löffel. Der Groschen fiel, ich realisierte, dass ich das ganze nur geträumt hatte. In meinem Albtraum wanderte ich herum in einer Pfanne mit Rührei. Versunken im Eigelb, davonrennend vom schmelzenden Käse, den hölzernen Löffel getroffen.
 
Rühreier sind eine meiner Lieblingsspeisen, aber jetzt würde sie immer einen komischen Beigeschmack haben. 

ÜBERSETZT INS DEUTSCHE DURCH  JONNY VON TORBA



Bu sayfa hakkındaki yorumlar:
Yorumu gönderen: ?????? ???, 21.09.2013, 22:36 (UTC):
After study a few of the blog posts on your website now, and I truly like your way of blogging.I bookmarked it to my bookmark website list and will be checking back soon.Pls check out my web site as well and let me know what you think.
?????? http://www.monclerdown2014.com/



Bu sayfa hakkında yorum ekle:
İsminiz:
Mesajın:

MUSTAFA KEMAL ATATÜRK
 
Facebook beğen
 
Reklam
 
TORBA'DA HAVA
 
Find more about Weather in Bodrum, TU
Click for weather forecast
DÖVİZ
 
Instagram
ZİYARETÇİ